Portrait

Pro Velo Schweiz ist der Interessensverband der Velofahrerinnen und Velofahrer in der Schweiz

Organisation

Pro Velo Schweiz ist ein Verein gemäss ZGB und hat rund 40 Regionalverbände in der Deutsch- und Westschweiz sowie im Tessin zum Mitglied. Oberstes Organ des Verbandes ist die Delegiertenversammlung. Diese wählt den Vorstand.

Hauptaufgaben

Pro Velo setzt sich ein für

1. die Verbesserung der Rahmenbedingungen für das Velofahren in Alltag und Freizeit. Das Velofahren soll sicher, attraktiv, rasch und direkt sein.

2. die Erhöhung der Zahl der Velofahrenden, der zurückgelegten Wege und der gefahrenen Kilometer (Veloförderung).

Tätigkeiten

  • Pro Velo setzt sich für die Verbesserung der rechtlichen und technischen Rahmenbedingungen des Veloverkehrs ein.
  • In Kursen und mit Aktionen vermittelt Pro Velo Kenntnisse über korrektes und sicheres Verhalten im Verkehr.
  • Pro Velo informiert die Öffentlichkeit zu velorelevanten Themen.
  • Pro Velo gibt Publikums- und Fachbroschüren heraus mit velobezogenen Inhalten.
  • Pro Velo ist Ansprechstelle für Behörden, Fachpersonen, Velofahrende und Medien für Fragen rund ums Velo.
  • Pro Velo schafft den Rahmen für den Informationsaustausch und die Wissensvermittlung rund um das Thema Velofahren. Zu diesem Zweck beherbergt sie beispielsweise das Sekretariat der Parlamentarischen Gruppe Langsamverkehr und des Forums Velostationen (www.velostation.ch) und bikesharing (www.bikesharing.ch).

  • Pro Velo Schweiz hat Einsitz in verschiedenen nationalen Gremien wie dem Vorstand des Schweizerischen Verkehrssicherheitsrates VSR (www.verkehrssicherheitsrat.ch), dem Expertenrat des Schweiz. Fonds für Verkehrssicherheit (www.fvs.ch) und dem Stiftungsrat von SchweizMobil (www.schweizmobil.org).
  • Pro Velo ist anerkannter Fachverband für Fragen des Veloverkehrs, unter anderem für den Bund. In dieser Funktion hat sie verschiedene Berichte und Broschüren zum Thema Veloverkehr erarbeitet. (Bereich Langsamverkehr des Bundesamtes für Strassen: www.langsamverkehr.ch)