Medienmitteilung

Rechtsabbiegen bei Rot ist ein Quantensprung

Pro Velo Schweiz begrüsst die heute vom Bundesrat präsentierten Massnahmen zur Verbesserung des Verkehrsflusses

Vor allem das neu erlaubte Rechtsabbiegen bei Rot für Velofahrer führt zu einer deutlichen Verbesserung. „Der Versuch in Basel hat gezeigt, dass diese neue Verkehrsregel absolut problemlos eingeführt werden kann“, sagt Pro Velo Schweiz-Präsident Matthias Aebischer. „Für die Velofahrerinnen und Velofahrer führt das gerade in den Städten zu einer flüssigeren Fahrt.“
 
Auch das Velofahren von primarschulpflichtigen Kindern auf dem Trottoir begrüsst Pro Velo Schweiz. Erlaubt soll dies nur dort werden, wo keine Velowege oder Velostreifen vorhanden sind. Für Aebischer ist klar, dass die unsicher fahrenden Kinder so am besten geschützt werden. Der Pro Velo Schweiz-Präsident appelliert jedoch an Eltern und Kinder, die nötige Vorsicht walten zu lassen und den Fussgängerinnen und Fussgänger auf dem Trottoir immer Vortritt zu gewähren. Dasselbe gilt auch beim Rechtsabbiegen bei Rot.

Auskünfte
Nationalrat Matthias Aebischer, Präsident Pro Velo Schweiz, 079 607 17 30

Mehr Aktuelles: