Medienmitteilung

Pro Velo Schweiz sucht wegweisende Infrastrukturmassnahmen für den Veloverkehr

Pro Velo Schweiz vergibt im kommenden Jahr zum sechsten Mal den «PRIX VELO Infrastruktur». Der Preis prämiert in regelmässigen Abständen innovative Lösungen und exemplarische Programme, die zur Förderung des Veloverkehrs beitragen. Interessierte können ihr Projekt ab sofort anmelden.

Der «PRIX VELO Infrastruktur» richtet sich an Gemeinden und Kantone, Planungsverbände, Transportunternehmen und private Unternehmen, die mit besonderen Massnahmen die Veloinfrastruktur verbessern und damit einen bedeutenden Beitrag zur Sicherheit und zum Komfort von Velofahrenden leisten. Das Siegerprojekt wird mit einer Preissumme von 10‘000 Franken honoriert. Weitere Eingaben werden durch eine Fachjury mit Anerkennungspreisen ausgezeichnet.

Der «PRIX VELO Infrastruktur» wurde bisher unter anderem verliehen an die Stadt Luzern für die vielfältige Velooffensive «Spurwechsel», an den Kanton Basel-Stadt für eine Fussgänger- und Velobrücke, an die Stadt Chur für das Projekt «Veloparking Bahnhof Chur» und an die Regionalplanung Espace Solothurn für «So-Los!», ein Förderprogramm für die aktive Mobilität.

Die Bewerbungsfrist für die Teilnahme am Wettbewerb ist der 31. Januar 2020. Die Preisverleihung findet im Mai 2020 statt.

Der PRIX VELO Infrastruktur wird unterstützt vom Bundesamt für Strassen (ASTRA), velosuisse und velopa.

Weitere Informationen und Anmeldeformular unter: www.prixvelo.ch.


Kontakt
Matthias Aebischer, Präsident Pro Velo Schweiz, 079 607 17 30
Anita Wenger, Projektleiterin PRIX VELO Infrastruktur, 031 310 54 06

Medienmitteilung

Mehr Aktuelles: